Über das Blog

Am Nordeuropa-Institut der Humboldt-Universität zu Berlin experimentieren Studierende und Lehrende seit vielen Jahren gemeinsam mit Praktiken forschenden Lernens. Dazu gehören kreative Seminarformen, in denen wir visuelle und körperliche Techniken zum Erkenntnisgewinn einsetzen, ein Schreiblabor sowie Institutstreffen, Workshops und Meetings in von uns weiter entwickelten Open-Space-Formaten, und vieles mehr. Das Blog Experiment Geisteswissenschaft ist selbst eine solche experimentelle Technik, und es ist ein Forum, um solche Praktiken zu schildern, zu reflektieren, zu teilen und in immer neue Bewegungen zu bringen.

Im Blog schreiben und experimentieren Studierende, Promovierende, wissenschaftliche Mitarbeiter*innen, Professor*innen, Gastprofessor*innen, Post Docs und gern auch außeruniversitäre Personen mit- und füreinander. Experiment Geisteswissenschaft setzt sich zwischen die Stühle, in die Zwischenräume der Praxisebenen Lernen, Lehren, Forschen und Verwalten.

Experiment Geisteswissenschaft lenkt die Aufmerksamkeit auf Prozesse und weniger auf Ergebnisse. Das Blog lädt dazu ein, Erfahrungen und Experimente mit traditionellen und alternativen Tätigkeiten des universitären Arbeitens in persönlicher oder theoretischer Form, allein, zu zweit oder in der Gruppe, jenseits der herkömmlichen Statusgruppen, zu reflektieren: Was machen unsere individuellen Erfahrungen im Universitätsalltag mit uns? Was bewirken die Collagen im Einführungskurs? Wie funktionierte die erste selbständige Korpusanalyse in der Linguistik? Was fasziniert, was frustriert mich beim Archivbesuch? Wie schreiben wir zu Hause, wie im Schreiblabor? Wie gehen wir mit Prokrastination um, welchen Wert hat sie für unsere Arbeit, und müsste sie nicht umbenannt werden, in „Kompostieren“ vielleicht? Welche Gefühle blockieren und beflügeln uns als Lehrende und Lernende? Welche außerdisziplinären Impulse sind wertvoll für unsere Arbeit? Wie können wir unsere eigenen Gewohnheiten hinterfragen und offen für neue Zugänge zur Forschung bleiben?

Das Blog will dazu verlocken, gemeinsam darüber nachzudenken, was Wissenschaft für jede*n von uns sein könnte oder sollte. Es macht neugierig darauf, wie wir eigentlich selbst wirklich arbeiten wollen, wenn wir (Studierende wie Lehrende) einmal nicht auf den Sachzwang des schnellen Studienabschlusses, des Lehrdeputats oder des Absolvierens von Modulen schielen; wenn wir keinen vorauseilenden Gehorsam praktizieren gegenüber einer Logik, die durch Kennzahlen wie Studienpunkte, Absolvent*innenzahlen, Drittmitteleinwerbung oder Präsenzstunden wissenschaftsfremde und oft kontraproduktive Anreize setzt.

Experiment Geisteswissenschaft will zu einem Raum werden, in dem sich die Freude entfaltet, die unabdingbare Voraussetzung aller wissenschaftlichen Arbeit ist. Und es kann zu einer experimentellen Haltung in all unseren Tätigkeiten ermutigen.

Wer experimentelle Gedanken teilen und gerne mit uns schreiben möchte, kann unser Team per Mail kontaktieren:
exgeist-blog@hu-berlin.de