Unspektakulär queer. Heroismus in der aktuellen Jugendliteratur. Im Gespräch mit Sotirios Kimon Mouzakis

Sotirios Kimon Mouzakis, Universität Zürich, entwickelt intersektionale Perspektiven auf Heroismus in zwei schwedischen Jugendromanen. Wir fragen nach der Zugänglichkeit und Mehrschichtigkeit von Jugendliteratur, entdecken Underdogs und queere Sidekicks als Held:innen und erkunden die Rolle des Wohlfahrtsstaates. Außerdem geht es um gelenkte Zufälle und den akademischen Gebrauch sozialer Medien. 

⚠️ Triggerwarnung: sexualisierte Gewalt bei (01:14:30) und (01:32:49)

Timestamps:
(00:15) Vorstellung Sotirios Kimon Mouzakis
(03:45) Ibsen in Frankreich
(07:23) Kimon Mouzakis’ Forschungsinteressen
(09:55) Der vermeintliche Clash zwischen Kultur- und Literaturwissenschaft
(12:20) Identität in der Wissenschaft
(15:35) Skandinavistik auf social media: kanakademic
(21:22) Zugänglichkeit in der Jugendliteratur
(29:20) Intersektionalität und Heroismus
(36:25) Narrative und Erzählstrategien des Heroischen
(39:00) Jenny Jägerfeld – Jag är ju så jävla easy going
(48:40) Unter dem Radar des Wohlfahrtsstaates
(56:50) Wie kommt Literatur zu denen die sie brauchen?
(01:02:54) Ein Omelett als heldenhafte Tat
(01:09:45) Queerness als beiläufige Lösung
(01:14:30) Jessica Schiefauer – Pojkarna (TW!)
(01:25:04) Heteronormativiät und Queerness
(01:32:49) Helden als problematische Persönlichkeiten (TW!)
(01:40:04) Frage von Philipp Wagner an Kimon Mouzakis
(01:41:47) Wie verändern sich Held:innen?
(01:47:00) Frage von Kimon Mouzakis an Hanna Rinderle
(01:50:35) Was würdest Du Deinem Erstsemester-Ich mitteilen?


Literatur:
Primärliteratur:
– Jägerfeld, Jenny: Jag är ju så jävla easy going. Nørhaven: Gilla Böcker, 2015.
– Jägerfeld, Jenny: Easygoing. München: Carl Hanser Verlag, 2016.
– Schiefauer, Jessica: Pojkarna. Stockholm: Bonnier Carlsen, 2011.

Sekundärliteratur:
– Grage, Joachim: “Richtige Jungs? Gender-Irrtümer in schwedischer Kinder- und Jugendliteratur”. In: Eglinger, Hanna (Hg.):  Literarische Irrtümer.  Figurationen des Irrtums in der skandianvischen Literatur. Freiburg: Rombach Wissenschaft, 2020.

weitere Hinweise:
– Blume, Svenja:  Texte ohne Grenzen für Leser jeden Alters. Zur Neustrukturierung des Jugendliteraturbegriffs in der literarischen Postmoderne. Freiburg i. Br.: Rombach (Reihe Nordica, Band 10), 2005.
– Christensen, Lars Saabye: Nachtschatten. München: btb, 2009.
– Halberstam, J.: Female Masculinity. Durham: Duke University Press. 1998.
– Jägerfeld, Jenny: Fråga Jenny, In: Svenska Dagbladet, seit 2018. 
– Jägerfeld, Jenny und Thydell, Johanna: Superältarna, 2015–2018. [Podcast]
– Münkler, Herfried: Der Wandel des Krieges. Von der Symmetrie zur Asymmetrie. Weilerswist: Velbrück, 2006.
– v. Schnurbein, Stefanie: Krisen der Männlichkeit. Schreiben und Geschlechterdiskurs in skandinavischen Romanen seit 1890. Göttingen: Wallstein, 2001.

– Helden – Heroisierungen – Heroismen. Transformationen und Konjunkturen von der Antike bis zur Moderne. DFG Sonderforschungsbereich, seit 2012. [Website]
– Literatur der Alterität – Alterität der Literatur. DFG Forschungsprojekt, 2004–2007. [Website]
– @kanakademic  [Kimons Instagramprofil]

Diesen Artikel zitieren: Stefanie v. Schnurbein, „Unspektakulär queer. Heroismus in der aktuellen Jugendliteratur. Im Gespräch mit Sotirios Kimon Mouzakis“, in Experiment Geisteswissenschaft, 24/02/2022, https://exgeist.hypotheses.org/848.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search