Literarische Inseln, korrespondierende Meere. Im Gespräch mit Philipp Wagner

Philipp Wagner, Universität Wien, untersucht zusammen mit nordlitt andere Orte und andere Zeiten in literarischen Inseldarstellungen. Er fragt nach der Bedeutung von briefeschreibenden Meeren. Mit Hilfe von Bachtins und Foucaults Überlegungen zum Zusammenhang von literarischem Ort und literarischer Zeit beschäftigen wir uns mit dem Verhältnis von Theorie und Literatur. Außerdem geht es um gute schwedische Väter und einen Ausflug in die Geschichte der österreichischen Skandinavistik.

Timestamps:
(00:20) Vorstellung Philipp Wagner
(04:38) Die Wiener Skandinavistik
(12:20) Philipp Wagners Forschungsfelder
(14:16) Intersektionalität
(16:45) Kulturwissenschaftliche Literaturwissenschaft
(18:50) Katharina Müllers Frage an Philipp Wagner
(21:05) Inseldarstellungen um die Jahrhundertwenden
(26:49) Chronotopos nach Michail Bachtin
(36:05) Heterotopie und Heterochronie nach Michel Foucault
(40:10) Insularitäten
(45:16) Ida Hegazi Høyer – Fortellingen om øde/Das schwarze Paradies
(57:53) Inseln in Film und Bild
(01:06:40) Siri Ranva Jacobsen – Havbrevene
(01:10:37) Kritischer Posthumanismus und das Anthropozän
(01:17:35) Ein weirdes Verhältnis von Theorie und Literatur
(01:20:42) Das (Hetero)Chronotopische in den Meeresbriefen
(01:25:50) Der Sturz des Ikarus
(01:28:01) Zukünftige und neue Inseln
(01:31:15) Frage von Philipp Wagner an Sotirios Kimon Mouzakis
(01:34:05) Was sollte Dein Erstsemester:innen-Ich wissen?


Literatur:
Primärliteratur:
– Høyer, Ida Hegazi: Fortellingen om øde. Oslo: Tiden Forlag 2015.
– Høyer, Ida Hegazi: Das schwarze Paradies. Salzburg Wien: Residenz 2017.
– Jacobsen Hjelm, Siri Ranva: Havbrevene. Kopenhagen: Lindhardt & Ringhof: 2018.

Sekundärliteratur:
– Ostheimer, Michael und Zubarik, Sabine: „Einleitung“, In: Dies (Hg.): Inseln und Insularitäten: Ästhetisierungen von Heterochronie und Chronotopie seit 1960. Hannover: Wehrhahn, 2016.
Wagner, Philipp: Chronotopische Insularitäten. Zur Inseldarstellung in den skandinavischsprachigen Literaturen um 1900 und der Gegenwart. Wien: Praesens, 2022.
– Wærp, Lisbeth P.: „The Island in Nordic Literature“, In: Sondrup, Steven P. u. a. (Hg.): Nordic Literature: A Comparative History. Volume I: Spatial Nodes. Amsterdam; Philadelphia: John Benjamins, 2017.

weitere Hinweise:
– Crenshaw, Kimberlé: „Demarginalizing the Intersection of Race and Sex: A Black Feminist Critique of Antidiscrimination Doctrine. In: The University of Chicago Legal Forum, 1989/1.
– Foucault, Michel: Die Heterotopien/Der utopische Körper. Zwei Radiovorträge. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 2005.
– Frank, Michael C. und Kirsten Mahlke: „Nachwort“, In: Bachtin, Michail: Chronotopos. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 2008.
– Hermansson, Gunilla: Lyksalighedens øer: møder mellem poesi, religion og erotik i dansk og svensk romantik. Göteborg: Makadam, 2010.
– Loh, Janina: Trans- und Posthumanismus zur Einführung. Hamburg:Junius, 2019.
– Leffler, Anne Charlotte: „Aurore Bunge“, In: Kerfstedt, Amanda u. Birgitta Ney (Hg.): Synd. Noveller av det moderna genombrottets kvinnor. Stockholm: Ordfront, 1993. 
– Mai, Anne-Marie: „Det formelle gennembrud. Dansk litteratur i tiden fra 1970 til 2000“, In: Dies. (Hg.): Danske digtere i det 20. århundrede: Fra Kirsten Thorup til Christine Hesselholdt, Bd. 3. Kopenhagen: Gads, 2000.
– Strindberg, August: Am offenen Meer, hg. & übers. von Angelika Gundlach. Hamburg: Mare, 2013.
– Strindberg, August: I havsbandet, zuerst 1890 erschienen, Samlade Verk 31. Stockholm: Almqvist & Wiksell, 1982.

– Bruegel, Pieter: Landschaft mit Sturz des Ikarus1555. [Ölgemälde]
– Böcklin, Arnold: Die Toteninsel, 1880. [Ölgemälde]
– Climate Fiction Festival [Website des Festivals]
– Lieber, Jeffrey; Abrams, J.J. und Lindelof, Damon: Lost, 2004–2010. [Fernsehserie]

Diesen Artikel zitieren: Stefanie v. Schnurbein, „Literarische Inseln, korrespondierende Meere. Im Gespräch mit Philipp Wagner“, in Experiment Geisteswissenschaft, 27/01/2022, https://exgeist.hypotheses.org/833.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search