Weiblich, urban, modern. Camilla Collett als europäische Autorin. Im Gespräch mit Janke Klok

Janke Klok, Universität Groningen, stellt den Roman Die Töchter des Amtmanns sowie Strickzeugbetrachtungen, Essays und Reisebriefe der norwegischen Autorin Camilla Collett vor. Es geht um einen schwer zugänglichen Roman, über die Unmöglichkeit romantischer Liebe und unterhaltsame Reisebriefe aus Berlin. Wir diskutieren die Möglichkeit, Literatur als Quelle der Geschichtsforschung zu nutzen, sprechen über Übersetzungen in einem Netzwerk kleinerer Sprachen und stellen sowohl Colletts literarische Experimente als auch die experimentellen Forschungsmethoden unseres Gastes vor. Außerdem freuen wir uns über ein Huhn im Bus und über die Inspiration, die bekannte Autoren wie Henrik Ibsen von Collett erhielten.

Timestamps:
(00:30) Vorstellung Janke Klok
(04:01) Forschungs- und Interessenschwerpunkte
(10:04) Zugänglichkeit von „kleinen“ Sprachen
(19:09) Camilla Collett und Norwegen im 19. Jahrhundert
(39:40) Der erste realistische Roman Norwegens – Die Töchter des Amtmanns
(58:42) Camilla Colletts Einfluss auf Ibsen, Asbjørnsen und Moe und Kielland
(01:03:57) Otto Fischers Frage an Janke Klok
(01:04:43) Frauen in der Stadt
(01:13:05) Camilla Colletts Briefe über Berlin
(01:18:41) Weibliche Gattungen?
(01:24:16) Ausschnitt aus Drei Briefe aus Berlin nach Christiania
(01:25:38) Janke Kloks methodisches Experiment mit Camilla Colletts Briefen
(01:34:53) Janke Kloks Frage an Thomas Fechner-Smarsly
(01:37:51) Alvas Frage an Janke Klok


Literatur:
Primärliteratur:
– Collett, Camilla: Amtmandens Døttre. Charlottenlund: Rosinante, 1985.
– Collett, Camilla: Die Töcher des Amtmanns. Siegen: Böschen Verlag, 2000.
– Collett, Camilla: “Drei Briefe aus Berlin nach Christiania”. Übersetzung Lobinski, Katja und Sperling, Johannes. In: Haselmann, Lena; Klok, Janke und Mittner, Lilli (Hg.): »Dat soll auch nicht jehen, dat soll fahren … « Norwegische Künstlerinnen in Berlin. Berliner Beiträge zur Skandinavistik, Band 25. Berlin: Nordeuropa-Institut, 2019.

Sekundärliteratur:
– Haselmann, Lena und Klok, Janke: “Camilla Collett und Agathe Backer Grøndahl unterhalten sich in Berlin”. In: Haselmann, Lena; Klok, Janke und Mittner, Lilli (Hg.): »Dat soll auch nicht jehen, dat soll fahren … « Norwegische Künstlerinnen in Berlin. Berliner Beiträge zur Skandinavistik, Band 25. Berlin: Nordeuropa-Institut, 2019.
– Klok, Janke: “revolutionary voices: Nordic women writers and the development of female urban prose 1860—1900”. In: Feminist Review, No. 96. Basingstoke: Palgrave Macmillan Journals, 2010.

weitere Hinweise:
– Blicher, Steen Steensen: Bruchstücke aus dem Tagebuch eines Landküsters. Berlin:  Friedenauer Presse, 1993.
– Collett, Camilla und Diriks, Emilie: Forloren Skildpadde. 1837.
– Høvring, Mona: Camillas lange netter. Oslo: Forlaget Oktober, 2013.
– Steinfeld, Torill:  Camilla Collett – ungdom og ekteskap. Kopenhagen: Gyldendal, 2013.

Diesen Artikel zitieren: Stefanie v. Schnurbein, „Weiblich, urban, modern. Camilla Collett als europäische Autorin. Im Gespräch mit Janke Klok“, in Experiment Geisteswissenschaft, 04/11/2021, https://exgeist.hypotheses.org/802.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search