Tänze am Rande des Vulkans. Finnlandschwedischer Modernismus und Finnish Weird. Im Gespräch mit Judith Meurer-Bongardt

Judith Meurer-Bongardt, Universität Bonn, geht Zusammenhängen zwischen der utopischen Literatur der finnlandschwedischen Modernistin Hagar Olsson und Johanna Sinisalos „schrägem“ Schreiben nach. Es geht um den Aufbruch der Jugend in den 1920er-Jahren, kontrafaktisches historisches Erzählen und den Suchtfaktor von Chili, Lesen und anderen Drogen. Wir erkunden Humor als literarische Bewältigungsstrategie und spekulieren darüber, welche Aufgabe Literaturwissenschaft im Anthropozän haben könnte.

Timestamps:
(00:00) Vorstellung und Forschungsschwerpunkte von Judith Meurer-Bongardt
(10:20) Hagar Olsson und der finnlandschwedische Modernismus im europäischen Kontext
(21:44) Im Kanaan-Express und seine Fragmente
(42:50) Rassismusdiskurs der Zeit und Faschismus in Finnland
(54:10) Frage von Hanna Rinderle an Judith Meurer-Bongardt
(56:53) Kontrollverlust und Unterwerfung beim Übersetzen
(01:02:55) finnish weird und global weirding
(01:20:35) Johanna Sinisalo – Finnisches Feuer
(01:34:58) Erzählen und Lesen als Überlebensstrategien
(01:50:56) staying with the trouble als literaturwissenschaftliche Praxis
(02:09:40) Was würdest Du Deinem Studierenden-Ich mitgeben?


Literaturangaben:
Primärliteratur:
– Olsson, Hagar: På Kanaanexpressen. Helsinki: Schildt. 1929.
– Olsson, Hagar: Im Kanaan-Express. Wuppertal: Arco, 2014.
– Sinisalo, Johanna: Auringon ydin. Helsinki: Teos, 2013.
– Sinisalo, Johanna: Finnisches Feuer. Stuttgart : Tropen, 2014.


Sekundärliteratur: 
– Meurer-Bongardt, Judith: „Die Kunst auf einem beschädigten Planeten zu leben. Der dystopische Roman als Erzählform des Anthropozäns am Beispiel nordeuropäischer Literatur“. In: Diegesis – Interdisziplinäres E-Journal für Erzählforschung, 9.2. Wuppertal: 2020.
– Meurer-Bongardt, Judith: „Von bewusstseinserweiternden Pflanzen oder der Überwindung des Menschen: ‚Finnish / Nordic Weird‘ als literarische Antwort auf die ökologischen Krisen des Anthropozäns?“ In: Mémoires de la Société Néophilologique, Helsinki: Neuphilologischen Verein, 2022.

weitere Angaben:
– Ahlbäck, Anders (PI): Den finlandssvenska antifascismen. Turku: Åbo Akademi, 2019. [SLS Projekt].
– Ghosh, Amitav: The Great Derangement. University of Chicago Press, 2016.
– Haraway, Donna: Staying with the Trouble. Durham: Duke University Press, 2016.
– Heise, Ursula: Sense of Place and Sense of Planet. Oxford University Press, 2008.
– Liksom, Rosa: Die Frau des Oberst. München: Penguin Verlag, 2020.
– Russel, Ruby und Mewes, Sarah: Báyò Akómoláfé Wir haben die Klimakrise nicht “unter Kontrolle”. DW.COM, 07.07.2020.
– Sinisalo, Johanna: The Dedalus Book of Finnish Fantasy. Sawtry: Dedalus, 2005.
– Sundqvist, Lisen (Red.): Ultra och Quosego. Stockholm: Atlantis, 2014. 
– Tsing, Anna (Hg.): Arts of Living on a Damaged Planet. University of Minnesota Press, 2017.  
– Walden, Herbert: Der Sturm. Berlin: Verlag der Sturm, 1910–1932.
– Wells, H. G.: Die Zeitmaschine. Minden: Bruns, 1904.

Diesen Artikel zitieren: Stefanie v. Schnurbein, „Tänze am Rande des Vulkans. Finnlandschwedischer Modernismus und Finnish Weird. Im Gespräch mit Judith Meurer-Bongardt“, in Experiment Geisteswissenschaft, 28/07/2022, https://exgeist.hypotheses.org/1084.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search